3% Skonto bei Vorkasse Kauf auf Rechnung Portofreie Lieferung ab 100€ Kostenloser Rückversand
Kundenservice: +49 (0) 8341 967930

Haix Mainburg – ein Blick hinter die Kulissen

Ende September haben wir einen exklusiven Einblick hinter die Kulissen des deutschen Qualitätsherstellers HAIX aus dem bayrischen Mainburg bekommen. Wir wurden vom Inhaber Ewald Haimerl höchstpersönlich nach Kroatien eingeladen, wo sich die Produktion der Haix Sicherheitsschuhe und Haix Outdoorschuhe befindet. Im kroatischen Mala Subotica, nur unweit von der Hauptstadt Zagreb entfernt, hat der Hersteller seine eigenen Werke innerhalb kürzester Zeit aufgebaut.

Glamouröser Empfang im Hilton Zagreb

DieHAIX-Mainburg-1-von-8-225x300 Tour startete am Flughafen München, von wo aus wir mit dem Flieger ca. eine Stunde nach Zagreb flogen. Dort wurden wir herzlich empfangen und mit dem Bus in das nahgelegene Hotel gebracht. Erstes Highlight: wir folgen einem HAIX LKW durch die ländliche Idylle. Auf die Frage, ob das eine organisierte Einlage war bekommen wir diese nur mit einem Lächeln quittiert. Im Hotel angekommen werden wir direkt vom Inhaber begrüßt und direkt in einen großen Vortragssaal begleitet, wo wir in den kommenden Stunden sehr viel über die Historie der Firma, neue Modelle und den zukünftigen Fahrplan vorgestellt bekommen. Haimerl gibt einen sehr interessanten Eindruck zu seinem Geschäftsmodell und allen Vorhaben, um auch für die Zukunft ordentlich gewappnet zu sein und den straffen Businessplan einhalten zu können. Der Tag klingt mit einem leckeren Dinner und interessanten Gesprächen an der Bar aus.

Haix Schuhe made in EU

Wie man erfolgreich in der EU trotz der fernöstlichen Konkurrenz produzieren kann, wird uns am zweiten Tag unserer Reise eindrucksvoll bewiesen. Die Fahrt durch die idyllische Landschaft Kroatiens lässt die Erwartung auf die Führung durch die Produktionshallen nach oben schnellen. Vorab haben wir schon einiges gehört, gerade was die schnelle Expansion vor Ort angeht. So wurde das erste Werk 2010 eröffnet. Insgesamt flossen damals rund 8 Millionen EUR Investitionen in die Produktionsstätte, die ca. 6000m2 Fläche hat und in der 2700 Paar Sicherheitsschuhe und Einsatzstiefel produziert werden konnten. Gleichzeitig wurden über 200 neue Arbeitsplätze geschaffen. Bis heute wurden Fläche, Kapazitäten und Mitarbeiterzahl mehr als vervierfacht. Werk 5 wird bereits geplant und auch die umliegenden Liegenschaften bereits reserviert. Wo die Reise mit HAIX hingeht bleibt auf jeden Fall ein spannendes Thema. UPDATE: Das MADE IN EUROPE keine leere Worthülse ist, beweist HAIX mit dem folgenden Clip äusserst gekonnt, wie wir finden:  

Nachhaltigkeit bei der Schuhproduktion

Im Werk in Mala Subotica angekommen, wurden wir freundlich durch den Werksleiter und einige Angestellte empfangen. Der erste direkte Gang führte direkt oberhalb der Produktionshalle in einen großen Besprechungsraum, in dem wir vom Werksleiter einige Eckdaten zum Standort, den Mitarbeitern und die wirklich nachhaltige Produktion und den Verhaltenskodex vorgestellt bekamen. Um zu verdeutlichen, wie das Thema Nachhaltigkeit bei HAIX aus Mainburg auch im Ausland gelebt wird, gab es einige Eckpunkte. Neben der Abfallvermeidung und Trennung der Wertstoffe, werden auch nur schadstoffarme Substanzen wie z.B. Klebstoff auf Wasserbasis verwendet. Die vorhandenen Ressourcen wie eine Photovoltaikanlage, die Kühlung durch das Grundwasser, die Gebrauchswassererwärmung durch die Architektur sowie eine moderne Lüftung mit Wärmerückgewinnung sind nur einige positive Punkte. Den Mitarbeitern wird tächlich frisches Obst serviert, was mehreren Tonnen im Jahr entspricht. Ebenfalls die Luftqualität in den Produktionshallen wird streng überwacht und durch spezielle Verfahren qualitativ sehr hoch gehalten. Die verwendeten Materialien sind nach Öko-Tex Standart 100, TerraCare, dem Natural Footprint und vielem mehr zertifiziert. Dafür kommen beispielsweise viele Rohmaterialien aus Deutschland, allem voran das Leder.

Die Produktion in der vollen Wertschöpfungskette

HAIX-Mainburg-2-von-8-188x188 Um es vorweg zu nehmen. Wir waren komplett geflasht und haben den Mund fast nicht mehr zubekommen. Diese unfassbare Liebe zum Detail, die Verbissenheit im Detail und das Schuhmacherwerk in Perfektion umzusetzen war großartig zu sehen. Das Materiallager von HAIX.com sieht aus wie jedes andere Lager, von dem her brauchen wir hier nicht zu viel darüber verlieren. Ab jetzt wird es interessant. Am Anfang der Produktionsstraße werden die jeweiligen Materialien des Sicherheitsschuhs oder Einsatzstiefels von Haix vorbereitet. Das hochwertige Leder vom deutschen Gerber HEINEN erfährt nochmal eine Qualitätskontrolle und wird dann für die Stanzen freigegeben. Auch hier nimmt der Mitarbeiter, der das Leder mit einer großen Maschine ausstanzt nochmal begutachtet, damit auch keine verletzen Stellen in die Schuhproduktion einfliessen. Wie gesagt, von Hand! Es ist sehr bemerkenswert, dass keine Roboter diese Arbeiten übernehmen, da sonst die HAIX-Mainburg-7-von-8-188x188Qualitätsstandarts nicht eingehalten werden können. Sind alle Teile, die für einen Schaft benötigt werden, vorbereitet, dann geht es in die Nähstrasse. Hier sitzen zig Näherinnen und Arbeiter, die Teile schleifen, prüfen der anpassen, welche den Schaft zu einem Ganzen zusammennähen. Ein Schaft kann aus bis zu 70 einzelnen Teilen bestehen, zum Teil aus Leder, aus Textil oder aus beiden Materialien. Viele Haix Schuhe besitzen auch eine Gore-Tex® Membrane, welche in einem speziellen Fertigungsverfahren hergestellt werden müssen, damit der Schuh eine 100%ige Wasserdichtheit besitzt. Die fertigen Schäfte gehen dann sortiert und nach System in die nächste Fertigungslinie. Hier wird der Schaft des Schuhs an die Brandsohle geklebt oder getackert. Hierzu werden speziell geschulte Leute und Maschinen benötigt, um auch hier wieder die Qualität einhalten zu können. Im Herstellungsprozess gibt es unzählige Schritte, die einen Schuh später zum ganzen machen. Die Laufsohle wird teilweise geklebt, teilweise angespritzt. Wird die Sohle an den Schuh geklebt, dann wird er kurzzeitig erhitzt, mit einem Klebstoff auf Wasserbasis eingestrichen und dann zusammengefügt. Hier gilt ein geschultes Augenmaß, des es bleibt nur ein Versuch. In der Produktion wird auch immer wieder stichprobenartig ein Schuh auf seine Dichtigkeit geprüft. Das geschieht in einer speziellen Zentrifuge, die Messergebnisse werden protokolliert. Hat alles seine Richtigkeit, dann werden von Mitarbeitern die Schnürsenkel eingezogen. HAIX ist einer der wenigen Hersteller, der die Senkel noch komplett in den Schuh einzieht. Am Ende wird der Schuh nochmal nachkontrolliert und anschliessend verpackt. Zukünftig sollen im HAIX Werk in Kroatien bis zu 12000 Paar Schuhe täglich hergestellt werden können.

 

Die Laufsohle der Schuhe

Nochmal eHAIX-Mainburg-4-von-8-225x300inen Schritt zurück geht es dann in das Werk 4, in dem nur Sohlen hergestellt werden. Diese werden später in einer speziellen Maschine an den Schuh gespritzt. Das eingespritzte Material besteht aus PU und wird mit ca. 80°C injiziert. So wird die fertige Sohle an den Schuh geklebt, der Zwischenraum bekommt die später wichtigen Dämpfungseigenschaften. Die Produktion der Sohle ist sehr komplex, hier ist der Gradmesser für Qualität. Ist die Sohle innen nicht sauber aufgeraut und ordentlich halogenisiert, hält der Klebstoff bzw. das PU später nicht ordentlich, die Sohle kann sich schnell vom Schuh lösen. Um das zu verhindern gibt es viele Qualitätsicherungsschritte, um das zu verhindern. Bei Haix gibt es eine eigene Maschine, die die mehrfarbigen Sohlen zu einem verbindet, bevor sie später an den Schuh gespritzt wird. Auch hier sieht man wieder sehr viel Liebe zum Detail. Unser Mitarbeiter, der die Werksführung für uns gemacht hat, erzählt uns, dass er es selbst heute noch unfassbar findet, wie sehr man hier auf das gelernte Schuhmacherhandwerk baut und dass er keinen Hersteller kennt, der so viel Aufwand bei der Produktion betreibt. Die fertigen Sohlen werden wieder in den Produktionsprozess eingeplant und werden später an der neue eröffneten Desma übergeben, die ab sofort im Akkord die HAIX Sicherheitsschuhe und Einsatzstiefel zu einem fertigen Produkt fertigt.

HAIX Mainburg – Qualität und Nachhaltigkeit in Perfektion

Unser Eindruck nach diesen Tagen wiegt sehr schwer. Beeindruckt vom schnellen Wachstum und der eigenen Produktion müssen wir feststellen, wir lieben diese Marke. Wir haben einen sensationellen Eindruck gewonnen, wieviel Handarbeit bei der Erstellung dieses Qualitätsproduktes aufgewendet wird und dass eben Qualität nicht von Robotern gewährleistet werden kann. Das Füllhorn an Neuheiten, was uns die nächsten Jahre erwarten wird, lässt hoffen, dass wir im Bereich der Sicherheitsschuhe nochmal eine extreme Steigerung erwarten können. Bezeichnend dafür ist immer wieder der Name HAIX CONNEXIS gefallen. Hier wird in naher Zukunft eine ganz besondere Linie der Bayern entstehen, welche vordergründig nur auf reinen Komfort zielen wird. Wir sind gespannt und sind absolut der Meinung, dass der Preis für die HAIX Schuhe absolut gerechtfertigt ist.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.