Workwear

Was sind die richtigen Arbeitsschuhe?

Diese Frage stellt man sich häufig, wenn man der schier endlosen Auswahl an mehr oder weniger hochwertigen Arbeitsschuhen gegenüber steht. So muss man sich erst mal um die Sicherheitsklasse Gedanken machen und wissen, ob man ein Arbeitsschuh der Klasse S1, S2 oder S3 benötigt. Also einfach gesagt nur Zehenschutzkappe oder Kappe und Durchtrittschutz. Kann man diese Frage beantworten, dann geht es an die richtige Wahl des Schuhtyps. Es gibt Arbeitsschutzschuhe in Low (Halbschuh), in Mid (knöchelhoher Schuh) und in High (Stiefel zum Schnüren oder Schlupfen).

Die Sicherheitsklassen für Arbeitsschuhe

Im Grunde genommen ist es ganz einfach: Die Sicherheitsklasse S1 bietet in der Schutzwirkung „nur“ eine Zehenschutzkappe aus Stahl, Aluminium oder Kunststoff. Bei der Klasse S2 ist neben der Schutzkappe der Schuh zudem geschlossen und mindestens wasserabweisend. Die höchste Schutzwirkung haben Arbeitsschuhe der Klasse S3. Diese haben neben einer Schutzkappe und dem wasserabweisendem Material zusätzlich eine durchtrittsichere Zwischensohle. Die Durchtrittsohle gibt es klassisch aus Stahl oder aus einem deutlich flexibleren Textilgewebe. Die Zwischensohle soll und muss das Eintreten von spitzen Gegenständen wie Nägel oder Scherben verhindern, die auf dem Untergrund liegen und schmerzhafte und gefährliche Verletzungen verhindern können. Neben den genannten Klassen S1, S2 und S3 gibt es auch noch die Schutzklasse S1P. Das kann zum Beispiel eine Sicherheitssandale oder ein atmungsaktiver Sicherheitsschuh sein, bei dem Feuchtigkeit eintreten kann (durch ein offenporiges Meshgewebe) und trotzdem eine durchtritt sichere Zwischensohle hat.

Arbeitsschuhe im Schnitt LOW, MID oder HIGH

Sicherheitsklasse S3
Haix Safety 40 MID

Welches Modell soll ich wählen? Auch hier stellt sich wieder die Frage nach dem Einsatzgebiet. Oft schreibt das auch der Arbeitgeber vor, dann ist die Wahl auf ein bestimmtes Schuhmodell eingeschränkt. LOW, also der Halbschuh, bietet das größte Sortiment Arbeitsschuhe. Diese Version wird meistens in Umgebungen eingesetzt, wo der Untergrund relativ flach ist und die Knöchel nicht geschützt werden müssen. MID und HIGH Modelle schützen primär vor Feuchtigkeit, Schmutz und Abrieb. Auch ein schmerzhaftes und folgenschweres Umknicken kann durch einen mindestens knöchelhohen Arbeitsschuh vermieden werden. Wer mit dem Umknicken schon mal Probleme hatte, für den gibt es übrigens spezielle Schuhe mit Umknickschutz.

Welchen Hersteller von Arbeitsschuhen kann man empfehlen?

In unserem Sortiment findest Du eine begrenzte Auswahl an Herstellern. Zu unseren bevorzugten Marken gehören ELTEN, LOWA und HAIX. Mit diesen qualitativ maximal hochwertigen Produzenten, die übrigens auch teilweise in Deutschland herstellen, decken wir alle Anforderungen ab. ELTEN ist spezialisiert auf fast alle Bereiche der Industrie. Die Kollektion umfasst Schuhe in jedem Obermaterial aus Leder, Textil und Kunstfaser, aller Sicherheitsklassen und Schnitte. Besonders hervorheben muss man die mit Orthopäden entwickelten Serien ESSYMENTRIC und BIOMEX DYNAMICS. Der durch Laufkonzepte und Einlegesohlen erzeugte Laufkomfort ist überragend. HAIX und LOWA sind Spezialisten, wenn es um Arbeitsschuhe für den Aussenbereich geht. Die meisten Modelle haben eine wasserdichte Gore-Tex® Membrane, eine gripstarke Laufsohle und meist ein robustes Oberleder. Diese sind speziell geeignet für Handwerker und Arbeiter, die sich viel in unwegsamen Gelände und bei schlechtem Wetter ausserhalb aufhalten. Das eingesetzte Leder stammt bei HAIX von einer deutschen Gerberei und wurde nachhaltig CO2-neutral hergestellt.

Previous post

Kübler PRACTIQ - Passform und Funktion

Next post

Elten – ein Blick hinter die Kulissen

The Author

Martin