Kundenservice: +49 (0) 8341 967930
SSL-verschlüsselt
kostenlose Rücksendung
Filter schließen
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
1 von 3
1 von 3

Mehr Informationen über Schnittschutzhandschuhe

Ansell ist ein australischer Hersteller von Healthcare-Produkten und einer der weltgrößten Produzenten von Schutzhandschuhen und Präservativen wie einem Schnittschutzhandschuh. Im Bereich des Industriesektors deckt der australische Marktführer die ganze Palette bei Schutzhandschuhen ab von der Automobil- und Metall- über die Pharma- und Chemie- bis zur Landwirtschafts- und Nahrungsmittelindustrie. Bekannte Marken sind HyFlex, AlphaTec und Tri-Grip. Dieser Bereich macht gut die Hälfte des Konzernumsatzes aus.

Schnittschutzhandschuhe bieten Dir, wie der Name bereits verrät, einen erstklassigen Schutz gegen Schnitte. Um dies zu gewährleisten, müssen extrem hochwertige Materialien verarbeitet werden. Meist sind dies Dyneema, Polyester, Baumwolle oder auch PU. Oft sind die Handschuhe daher auch beständig gegen hohe Hitzeeinwirkung. Der bekannte Fabrikant ist einer der führenden Produzenten auf dem Schutzhandschuhmarkt. Bei den 11627 Du durch eine spezielle Garnstruktur und den Dyneemaanteil optimal gegen Einwirkungen von außen gerüstet. Auch für die Arbeit mit Ölen und anderen Flüssigkeiten sind die Schutzhandschuhe geeignet. Damit auch der Tragekomfort nicht untergeht, wurde Lycra und PU verarbeitet. Dieses Produkt wurde geprüft und zugelassen gemäß EN388, Level 4342 und gehört der Schutzklasse CE-Kat2 an. Technologisch ganz vorne dabei sind auch die 70765 Kevlar-Handschuhe von Ansell. Für den Umgang mit extrem scharfkantigen Materialien und Werkzeugen sind sie besonders gut geeignet. Dieses Paar besteht aus Baumwolle, Polyester, Kevlar und Leder und hat damit den idealen Materialmix. Auch sie wurden geprüft und zugelassen gemäß EN388, Level 4443 und EN407 und gehören der Schutzklasse CE-Kat3 an. Dieses Produkt gibt es bei uns in einmaligem Grün. Zu den Bestsellern gehört der Hyflex Foam 11801. Sie sind sehr geeignet für präzise Arbeiten und allgemeine Arbeiten. Außerdem bietet dieser Handschuh eine perfekte Kombination von Komfort, Beweglichkeit und Handschutz. Durch die moderne Stricktechnologie wird eine hoch Dehnbarkeit und Flexibilität erreicht in hochbelasteten Bereichen. Durch die Stretcheigenschaften und aufgrund der hohen Bewegungsfreiheit und Elastizität ermüden die Hände nicht so schnell. Die Innenhand besteht aus einer Metallic-Beschichtung und verleiht dadurch ein neues Erscheinungsbild. Der Handschuh an sich besteht aus Nylon und Nitrilbeschichtung gehört der Schutzklasse CE-Kat 2 an. Sie sind geprüft gemäß EN388, Level 3131 und sind bei uns im Shop erhältlich in den Größen 8,9, 10. Der Hyflex® Foam 11801 eignet sich sehr in den Bereichen Logistik, Automotive, Kunststoff und Fertigerzeugnisse.

Welche Textilien und Leder werden verwendet? Zum einen gibt es da Naturgummilatex. Die Flexibilität von dieser Gummiart ist wirklich hervorragend. Gegen Laugen, Alkohole, Säuren oder viele veschiedene Chemikalien ist ein Handschuh aus Latex einfach optimal geeignet. Gegen lästige Flüssigkeiten sind diese die besten Protektoren. Anhand einer Tabelle von Ansell kannst Du Dir den perfekten Handschuh aussuchen. Leider können diese Artikel auch allergische Reaktionen auslösen. Daher solltest Du immer vorher testen, ob Du eventuell gegen Latex allergisch bist. Außerdem sollte man die Arbeit mit Schmiermitteln oder Ölen eher vermeiden.

Neu im Produktprogramm: Der HyFlex 11-840 Handschuh von dem bekannten Produktfabrikanten!

Diese besonder leichten Mehrzweckhandschuhe mit Mechanikerschutz haben eine sehr robuste Fortix Nitrilschaumbeschichtung, das eine Dicke von 1,1mm hat. Diese Beschichtung zeichnet sich durch Zertifizierungen der EN Klasse 4 aus und ist überdurchschnittlich abriebsfest. Auch die Feuchtigkeitsregulierung ist so um 20% besser als bei den bekannten Stoffen. Dadurch bleiben Deine Hände kühler und trockener. Wie bei vielen Modellen ist auch dieser Handschuh anatomisch geformt. Das Ergebnis soll ein „zweite Haut-Gefühl“ sein. Wenn man einen extrem vielfältigen Berufsalltag hat, ist dieser Handschuh sicher empfehlenswert! Für den Wechsel zwischen vielen verschiedenen Tätigkeiten ist er super geeignet. Das Hauptmaterial ist komplett silikonfrei. Das bedeutet, dass Metallteile durch winzige Partikel nicht verunreinigt werden. Für die Anwendungssektoren Montage, Rohstofflieferung, Schraubarbeiten, sowie allgemeine Arbeiten und an Produktionsstraßen können diese Arbeits- und Sicherheitshandschuhe eingesetzt werden.

Auch das sehr bewegliche Neopren wird von den Fabrikanten gerne verarbeitet. Diese sind dann auch gegen Öle und ätzende Lösungsmittel resistent. Die Beständigkeit von Neopren ist außerordentlich gut. Daneben wird Nitril für Einsätze gegen Laugen, Öle, Fette und Lösemittel vertrieben. Trotz dem Fakt, dass das Obermaterial sehr dünn ist, bieten diese Paare zzgl. sehr gute Reißeigenschaften! Zu guter letzt wird, wie auch bei der Arbeitskleidung, gerne PVC verarbeitet. Dieses ist ein echtes Allround Talent. Wer unter einer Latex Allergie leidet, aber trotzdem die bekannten Eigenschaften und Merkmale benötigt, sollte zu einem PVC-Modell greifen. Allergische Reaktionen sind so gut wie ausgeschlossen.

 

Ein weiteres Topmodell ist der HyFlex 11-518, welcher bekannt ist für sein sehr leichtes Gewicht. Er ist der erste Handschuh auf dem Markt mit einer Fadenstärke von nur 18 Gauge mit Schnittschutzstufe 3 gem. EN388 und, für ein längeres Einsatzleben, Abriebfestigkeit Stufe 3 nach EN388. Die Verbindung der Dyneema®-Diamond-Technologiefaser zzgl. einer PU-Beschichtung erschließt dem Träger in schnittbelasteten Anwendungsbereichen eine neue Dimension der Fingerbeweglichkeit. Ein extrem leichtes Hauptmaterial und eine maßgeschneiderte Passform, einschließlich D3-Strickdes tiefer angesetzten kleinen Fingers, bewirken ein Kontaktgefühl wie mit der bloßen Hand. Das extrem weiche, nahtlose Trägermaterial hält durch seine Atmungsaktivität die Hände kühl und trocken. Weitere Vorzüge sind eine erhöhte Flexibilität, eine hohe Tastsensibilität an den Fingerspitzen und ein herausragender Tragekomfort. Die umfassende Größenauswahl von 6 bis 11 gewährleistet jedem Träger eine optimale Passform und einen guten Tragekomfort. Praxistests haben gezeigt, dass rund 70 % der Testpersonen, die aktuell für ähnliche Arbeiten dickere Handschützer tragen, den 11-518 bevorzugten. Der ausgezeichnete Tragekomfort sorgt für eine hohe Akzeptanz bei den Arbeitern wegen der gesteigerten Sicherheit am Arbeitsplatz. Die idealen Anwendungsbereiche sind Endmontage, Handhabung und Montage von extrem kleinen, scharfkantigen Teilen, Montage von Spritzgussteilen, Bearbeitung – spezielle Metallmischungen, Verpackungsbereiche mit Gefahr von Schnittverletzungen, Stanzen – leicht und trocken und Drahtmontage und -befestigung. Den besten Schnittschutz findest Du bei allen Schnittschutzhandschuhen in unserem Shop. Darüber hinaus gibt es noch weitere Schnittschutzhandschuhe von namhaften Herstellern wie z.B. Elten, Puma, Haix uvm. Um zu wissen wo und wann man welche Arbeitshandschuhe richtig einsetzt, gibt es CE-Normen. Die Normen der Schnittschutzhandschuhe sind von der EU festgelegt. EN 388 besagt, dass der Träger vor mechanischen Risiken behütet sein sollte. Folgende Merkmale müssen mindestens mit einer Leistungsstufe 1 bewertet werden um diese Norm einzuhalten: Abrieb-, Schnitt-, Durchstich- oder Weiterreißfestigkeit. Je höher die Leistungsstufe, desto besser ist der Träger geschützt. Bei den 70765 von Ansell wird eine weitere Norm erfüllt (EN407). Hier werden die Arbeitshandschuhe ebenfalls durch verschiedene Leistungsstufen bewertet. Um die Norm EN407 zu erfüllen, müssen andere Eigenschaften als bei der Norm EN388 mit einer Leistungsstufe 1 bewertet werden. Dazu gehören das Brennverhalten, Kontaktwärme, konvektive Hitze, Strahlungswärme, Belastung durch kleine Spritzer geschmolzenen Metalls und Belastung durch große Mengen flüssigen Metalls. Sobald der Handschuh die Prüfung bestanden hat, wird er mit der Nummer der Norm und dem Buchstaben der Ausführung gekennzeichnet (Beispiel: EN12477-A oder EN12477-B). Die Anforderungen der Ausführung A sind höher als die der Ausführung B. Persönliche Schutzausrüstung wird in drei verschiedene Kategorien eingeteilt, abhängig von dem Grad der Gefahr, vor der sie schützen sollen. Je größer die Gefahr, der der Anwender ausgesetzt ist, desto höhere Anforderungen werden bei der Prüfung an das Schutzvermögen und die Zertifizierung des Handschuhs gestellt. Da die Regeln der EU und der schwedischen Arbeitsschutzbehörde allgemein gehalten sind, sind Europastandards ausgearbeitet worden, die festgesetzten Standarts, Prüfungsmethoden und Anweisungen zur Kennzeichnung enthalten. Kat. 1: Zu dieser Kategorie gehören Handschuhe, die bei geringen, rechtzeitig identifizierbaren, Gefahren angewendet werden. Hierhin gehören z.B. ein Handschuh mit geringeren Anforderungen in Hinblick auf die mechanische Beständigkeit und in Hinblick auf Schutz vor heißen Gegenständen. Unter die Kategorie 1 fallen deswegen u.a. Garten- und Haushaltshandschuhe. Kat. 2: Viele Schutzhandschuhe gehören zu dieser Kategorie. Hierher gehören Handschuhe, für die Merkmale in Hinblick auf mechanische Beständigkeit z.B. gegen Schnittschäden vorrausgesetzt werden. Um die CE-Kennzeichnung für die Produkte zu erhalten, soll der Hersteller zeigen können, dass das Produkt die grundlegenden Hauptanforderungen und die zusätzlichen Standards, die für spezifische Anwendungsbereiche gelten, erfüllt. Die Handschuhe haben von einem zugelassenen Labor geprüft zu sein und von einer sog. eingetragenen Prüfstelle (notified body), die Zertifikate ausstellt, typzugelassen sein. Des Weiteren müssen Schnittschutzhandschuhe der Kategorie 2 mit einem Piktogramm gekennzeichnet werden. Kat. 3: Diese Handschuhe bewahren vor Verletzungen in Situationen, in denen der Anwender die Gefahren nicht rechtzeitig entdecken kann, gegen Lebensgefahr und gegen bleibende Schäden. Hierher gehören beispielsweise Handschuhe zum Schutz gegen Hitze (über +100°C) und extremer Kälte (unter -50°C) und gegen die meisten Chemikalien.
Außer dass die Handprotektoren von einem zugelassenen Labor geprüft und von einer eingetragenen Prüfstelle zugelassen sein müssen, müssen die Herstellung und der Handschuh kontrolliert werden, um die richtige Qualität sicherzustellen. Erst wenn dies alles geschehen ist, erhalten die Handschuhe ihre CE-Kennzeichnung.

Von GenXtreme bekommst Du die breite Palette an hochwertigen und sehr robusten Schnittschutzhandschuhen. Gefertigt aus einer vielfältigen Palette an hochwertigen Stoffen und mit der besten Verarbeitung. Denn genau das ist eigentlich das A und O eines guten Schnitschutzhandschuhs. Nur so können auch die Funktionen dieses Produkts langfristig gewährleistet und Deine Sicherheit garantiert werden. Also schau bei den Schnittschutzhandschuhen bei genxtreme.de vorbei und suche Dir das perfekte Paar für Deinen individuellen Einsatz!

Ansell ist ein australischer Hersteller von Healthcare-Produkten und einer der weltgrößten Produzenten von Schutzhandschuhen und... mehr erfahren »
Fenster schließen
Mehr Informationen über Schnittschutzhandschuhe

Ansell ist ein australischer Hersteller von Healthcare-Produkten und einer der weltgrößten Produzenten von Schutzhandschuhen und Präservativen wie einem Schnittschutzhandschuh. Im Bereich des Industriesektors deckt der australische Marktführer die ganze Palette bei Schutzhandschuhen ab von der Automobil- und Metall- über die Pharma- und Chemie- bis zur Landwirtschafts- und Nahrungsmittelindustrie. Bekannte Marken sind HyFlex, AlphaTec und Tri-Grip. Dieser Bereich macht gut die Hälfte des Konzernumsatzes aus.

Schnittschutzhandschuhe bieten Dir, wie der Name bereits verrät, einen erstklassigen Schutz gegen Schnitte. Um dies zu gewährleisten, müssen extrem hochwertige Materialien verarbeitet werden. Meist sind dies Dyneema, Polyester, Baumwolle oder auch PU. Oft sind die Handschuhe daher auch beständig gegen hohe Hitzeeinwirkung. Der bekannte Fabrikant ist einer der führenden Produzenten auf dem Schutzhandschuhmarkt. Bei den 11627 Du durch eine spezielle Garnstruktur und den Dyneemaanteil optimal gegen Einwirkungen von außen gerüstet. Auch für die Arbeit mit Ölen und anderen Flüssigkeiten sind die Schutzhandschuhe geeignet. Damit auch der Tragekomfort nicht untergeht, wurde Lycra und PU verarbeitet. Dieses Produkt wurde geprüft und zugelassen gemäß EN388, Level 4342 und gehört der Schutzklasse CE-Kat2 an. Technologisch ganz vorne dabei sind auch die 70765 Kevlar-Handschuhe von Ansell. Für den Umgang mit extrem scharfkantigen Materialien und Werkzeugen sind sie besonders gut geeignet. Dieses Paar besteht aus Baumwolle, Polyester, Kevlar und Leder und hat damit den idealen Materialmix. Auch sie wurden geprüft und zugelassen gemäß EN388, Level 4443 und EN407 und gehören der Schutzklasse CE-Kat3 an. Dieses Produkt gibt es bei uns in einmaligem Grün. Zu den Bestsellern gehört der Hyflex Foam 11801. Sie sind sehr geeignet für präzise Arbeiten und allgemeine Arbeiten. Außerdem bietet dieser Handschuh eine perfekte Kombination von Komfort, Beweglichkeit und Handschutz. Durch die moderne Stricktechnologie wird eine hoch Dehnbarkeit und Flexibilität erreicht in hochbelasteten Bereichen. Durch die Stretcheigenschaften und aufgrund der hohen Bewegungsfreiheit und Elastizität ermüden die Hände nicht so schnell. Die Innenhand besteht aus einer Metallic-Beschichtung und verleiht dadurch ein neues Erscheinungsbild. Der Handschuh an sich besteht aus Nylon und Nitrilbeschichtung gehört der Schutzklasse CE-Kat 2 an. Sie sind geprüft gemäß EN388, Level 3131 und sind bei uns im Shop erhältlich in den Größen 8,9, 10. Der Hyflex® Foam 11801 eignet sich sehr in den Bereichen Logistik, Automotive, Kunststoff und Fertigerzeugnisse.

Welche Textilien und Leder werden verwendet? Zum einen gibt es da Naturgummilatex. Die Flexibilität von dieser Gummiart ist wirklich hervorragend. Gegen Laugen, Alkohole, Säuren oder viele veschiedene Chemikalien ist ein Handschuh aus Latex einfach optimal geeignet. Gegen lästige Flüssigkeiten sind diese die besten Protektoren. Anhand einer Tabelle von Ansell kannst Du Dir den perfekten Handschuh aussuchen. Leider können diese Artikel auch allergische Reaktionen auslösen. Daher solltest Du immer vorher testen, ob Du eventuell gegen Latex allergisch bist. Außerdem sollte man die Arbeit mit Schmiermitteln oder Ölen eher vermeiden.

Neu im Produktprogramm: Der HyFlex 11-840 Handschuh von dem bekannten Produktfabrikanten!

Diese besonder leichten Mehrzweckhandschuhe mit Mechanikerschutz haben eine sehr robuste Fortix Nitrilschaumbeschichtung, das eine Dicke von 1,1mm hat. Diese Beschichtung zeichnet sich durch Zertifizierungen der EN Klasse 4 aus und ist überdurchschnittlich abriebsfest. Auch die Feuchtigkeitsregulierung ist so um 20% besser als bei den bekannten Stoffen. Dadurch bleiben Deine Hände kühler und trockener. Wie bei vielen Modellen ist auch dieser Handschuh anatomisch geformt. Das Ergebnis soll ein „zweite Haut-Gefühl“ sein. Wenn man einen extrem vielfältigen Berufsalltag hat, ist dieser Handschuh sicher empfehlenswert! Für den Wechsel zwischen vielen verschiedenen Tätigkeiten ist er super geeignet. Das Hauptmaterial ist komplett silikonfrei. Das bedeutet, dass Metallteile durch winzige Partikel nicht verunreinigt werden. Für die Anwendungssektoren Montage, Rohstofflieferung, Schraubarbeiten, sowie allgemeine Arbeiten und an Produktionsstraßen können diese Arbeits- und Sicherheitshandschuhe eingesetzt werden.

Auch das sehr bewegliche Neopren wird von den Fabrikanten gerne verarbeitet. Diese sind dann auch gegen Öle und ätzende Lösungsmittel resistent. Die Beständigkeit von Neopren ist außerordentlich gut. Daneben wird Nitril für Einsätze gegen Laugen, Öle, Fette und Lösemittel vertrieben. Trotz dem Fakt, dass das Obermaterial sehr dünn ist, bieten diese Paare zzgl. sehr gute Reißeigenschaften! Zu guter letzt wird, wie auch bei der Arbeitskleidung, gerne PVC verarbeitet. Dieses ist ein echtes Allround Talent. Wer unter einer Latex Allergie leidet, aber trotzdem die bekannten Eigenschaften und Merkmale benötigt, sollte zu einem PVC-Modell greifen. Allergische Reaktionen sind so gut wie ausgeschlossen.

 

Ein weiteres Topmodell ist der HyFlex 11-518, welcher bekannt ist für sein sehr leichtes Gewicht. Er ist der erste Handschuh auf dem Markt mit einer Fadenstärke von nur 18 Gauge mit Schnittschutzstufe 3 gem. EN388 und, für ein längeres Einsatzleben, Abriebfestigkeit Stufe 3 nach EN388. Die Verbindung der Dyneema®-Diamond-Technologiefaser zzgl. einer PU-Beschichtung erschließt dem Träger in schnittbelasteten Anwendungsbereichen eine neue Dimension der Fingerbeweglichkeit. Ein extrem leichtes Hauptmaterial und eine maßgeschneiderte Passform, einschließlich D3-Strickdes tiefer angesetzten kleinen Fingers, bewirken ein Kontaktgefühl wie mit der bloßen Hand. Das extrem weiche, nahtlose Trägermaterial hält durch seine Atmungsaktivität die Hände kühl und trocken. Weitere Vorzüge sind eine erhöhte Flexibilität, eine hohe Tastsensibilität an den Fingerspitzen und ein herausragender Tragekomfort. Die umfassende Größenauswahl von 6 bis 11 gewährleistet jedem Träger eine optimale Passform und einen guten Tragekomfort. Praxistests haben gezeigt, dass rund 70 % der Testpersonen, die aktuell für ähnliche Arbeiten dickere Handschützer tragen, den 11-518 bevorzugten. Der ausgezeichnete Tragekomfort sorgt für eine hohe Akzeptanz bei den Arbeitern wegen der gesteigerten Sicherheit am Arbeitsplatz. Die idealen Anwendungsbereiche sind Endmontage, Handhabung und Montage von extrem kleinen, scharfkantigen Teilen, Montage von Spritzgussteilen, Bearbeitung – spezielle Metallmischungen, Verpackungsbereiche mit Gefahr von Schnittverletzungen, Stanzen – leicht und trocken und Drahtmontage und -befestigung. Den besten Schnittschutz findest Du bei allen Schnittschutzhandschuhen in unserem Shop. Darüber hinaus gibt es noch weitere Schnittschutzhandschuhe von namhaften Herstellern wie z.B. Elten, Puma, Haix uvm. Um zu wissen wo und wann man welche Arbeitshandschuhe richtig einsetzt, gibt es CE-Normen. Die Normen der Schnittschutzhandschuhe sind von der EU festgelegt. EN 388 besagt, dass der Träger vor mechanischen Risiken behütet sein sollte. Folgende Merkmale müssen mindestens mit einer Leistungsstufe 1 bewertet werden um diese Norm einzuhalten: Abrieb-, Schnitt-, Durchstich- oder Weiterreißfestigkeit. Je höher die Leistungsstufe, desto besser ist der Träger geschützt. Bei den 70765 von Ansell wird eine weitere Norm erfüllt (EN407). Hier werden die Arbeitshandschuhe ebenfalls durch verschiedene Leistungsstufen bewertet. Um die Norm EN407 zu erfüllen, müssen andere Eigenschaften als bei der Norm EN388 mit einer Leistungsstufe 1 bewertet werden. Dazu gehören das Brennverhalten, Kontaktwärme, konvektive Hitze, Strahlungswärme, Belastung durch kleine Spritzer geschmolzenen Metalls und Belastung durch große Mengen flüssigen Metalls. Sobald der Handschuh die Prüfung bestanden hat, wird er mit der Nummer der Norm und dem Buchstaben der Ausführung gekennzeichnet (Beispiel: EN12477-A oder EN12477-B). Die Anforderungen der Ausführung A sind höher als die der Ausführung B. Persönliche Schutzausrüstung wird in drei verschiedene Kategorien eingeteilt, abhängig von dem Grad der Gefahr, vor der sie schützen sollen. Je größer die Gefahr, der der Anwender ausgesetzt ist, desto höhere Anforderungen werden bei der Prüfung an das Schutzvermögen und die Zertifizierung des Handschuhs gestellt. Da die Regeln der EU und der schwedischen Arbeitsschutzbehörde allgemein gehalten sind, sind Europastandards ausgearbeitet worden, die festgesetzten Standarts, Prüfungsmethoden und Anweisungen zur Kennzeichnung enthalten. Kat. 1: Zu dieser Kategorie gehören Handschuhe, die bei geringen, rechtzeitig identifizierbaren, Gefahren angewendet werden. Hierhin gehören z.B. ein Handschuh mit geringeren Anforderungen in Hinblick auf die mechanische Beständigkeit und in Hinblick auf Schutz vor heißen Gegenständen. Unter die Kategorie 1 fallen deswegen u.a. Garten- und Haushaltshandschuhe. Kat. 2: Viele Schutzhandschuhe gehören zu dieser Kategorie. Hierher gehören Handschuhe, für die Merkmale in Hinblick auf mechanische Beständigkeit z.B. gegen Schnittschäden vorrausgesetzt werden. Um die CE-Kennzeichnung für die Produkte zu erhalten, soll der Hersteller zeigen können, dass das Produkt die grundlegenden Hauptanforderungen und die zusätzlichen Standards, die für spezifische Anwendungsbereiche gelten, erfüllt. Die Handschuhe haben von einem zugelassenen Labor geprüft zu sein und von einer sog. eingetragenen Prüfstelle (notified body), die Zertifikate ausstellt, typzugelassen sein. Des Weiteren müssen Schnittschutzhandschuhe der Kategorie 2 mit einem Piktogramm gekennzeichnet werden. Kat. 3: Diese Handschuhe bewahren vor Verletzungen in Situationen, in denen der Anwender die Gefahren nicht rechtzeitig entdecken kann, gegen Lebensgefahr und gegen bleibende Schäden. Hierher gehören beispielsweise Handschuhe zum Schutz gegen Hitze (über +100°C) und extremer Kälte (unter -50°C) und gegen die meisten Chemikalien.
Außer dass die Handprotektoren von einem zugelassenen Labor geprüft und von einer eingetragenen Prüfstelle zugelassen sein müssen, müssen die Herstellung und der Handschuh kontrolliert werden, um die richtige Qualität sicherzustellen. Erst wenn dies alles geschehen ist, erhalten die Handschuhe ihre CE-Kennzeichnung.

Von GenXtreme bekommst Du die breite Palette an hochwertigen und sehr robusten Schnittschutzhandschuhen. Gefertigt aus einer vielfältigen Palette an hochwertigen Stoffen und mit der besten Verarbeitung. Denn genau das ist eigentlich das A und O eines guten Schnitschutzhandschuhs. Nur so können auch die Funktionen dieses Produkts langfristig gewährleistet und Deine Sicherheit garantiert werden. Also schau bei den Schnittschutzhandschuhen bei genxtreme.de vorbei und suche Dir das perfekte Paar für Deinen individuellen Einsatz!