Kundenservice: +49 (0) 8341 967930
SSL-verschlüsselt
kostenlose Rücksendung
Filter schließen
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
1 von 3
1 von 3

Mehr Informationen über Sicherheitssandalen

Sicherheitssandalen werden häufig und gerne in Industriebetrieben und Umgebungen eingesetzt, in denen keine Feuchtigkeit an die Füße kommt. Ebenfalls wenn der Anspruch besteht, einen maximal atmungsaktiven Sicherheitsschuh zu tragen. Die Arbeitssandale bietet den Vorteil eines sicheren Schuh für die Arbeit, denn wie bei allen anderen Arbeitsschuhen bietet sie auch die wesentlichen Schutzmerkmale. Diese sind eine Stahlkappe oder Kunststoffkappe, Anstoßschutz im Bereich der Ferse, eine rutschsichere und ölbeständige Sohle sowie eine antistatische Ausstattung.

 
Sicherheitssandalen von den besten Herstellern

 

Sicherheitssandalen, Sicherheitsschuhe oder Berufsschuhe gibt es viele, aber richtig gut sind sie nur von einigen Herstellern. Große Name wie Elten, Puma, Cofra oder Abeba haben gerade für diesen Bereich eine große und vor allem hochwertige Kollektion im Programm. Bei Elten wurde das Thema Arbeitssandale erst kürzlich neu behandelt. Dabei kam eine neue extrem weiche Sandale mit ausserordentlichem Tragekomfort heraus. Die Elten Ambition Easy baut auf ein völlig neues Laufkonzept auf, welches nicht nur über die Dämpfung, sondern auch über die Laufsohle und die semi-orthopädische Einlegesohle beruht. Die Sicherheitssandale ist nach BGR191 zertifiziert, welches dem Käufer erlaubt, entsprechend zertifizierte Einlagen zu verwenden und so die Sandale an seine Füße anzupassen. Das funktioniert gänzlich einfach. In unserem Ladengeschäft haben wir die Möglichkeit, die Fußtype zu bestimmen und die passende Einlegesohle heraus zu suchen. Online ist es auch kein Hexenwerk. Hier muss man seine Füße leicht befeuchten und sich auf eine Zeitung stellen. Die entsprechenden Abdrücke vergleicht man ganz einfach mit den vorhandenen Bildern und bestimmt seine entsprechende Type selber. Es gibt bei den vorhandenen Fußtypen Normalfüße, Senkfüße und Hohlfüße. Der große Vorteil liegt in der Unterstützung des Mittelfußbereichs bei der Sicherheitssandale. Der Druck auf die Gelenke und die Knie wird durch die Korrektur der Fehlstellung beseitigt, man steigt wesentlich entspannter und schmerzfrei abends aus seinen Sicherheitssandalen aus. Cofra und Abeba stürzen sich hier auf andere Konzepte, sind aber ähnlich gut gedämpft.


Hochwertige Materialien und nachhaltige Herstellung

 

Sicherheitssandalen gibt es in zwei Schutzklassen, die Klasse S1 und die Klasse S1P. Beide Sicherheitsschuhe besitzen eine Stahlkappe, sowie die sichere Laufsohle, bei letzterem befindet sich aber zusätzlich noch eine durchtrittsichere Zwischensohle. Diese verhindert das Eintreten von spitzen Gegenständen, wie zum Beispiel Nägel oder Scherben. Die Zwischensohle gibt es entweder aus einem dünnen Metall oder aus einem textilen Gewebe wie z.B. Kevlar®. Die metallfreie Zwischensohle bietet zudem eine bessere Isolation gegen Kälte sowie eine erhöhte Flexibilität. Das Obermaterial der Sicherheitssandalen unterscheidet sich bei Qualitätsherstellern wie Elten oder Cofra gravierend von günstigen Alternativen. Bei Elten gibt es Sicherheitssandalen aus Leder oder aus einem robusten Textil. Da der niederrheinische Produzent großen Wert auf Nachhaltigkeit legt, verwendet er bei einigen Sicherheitsschuhen und Sicherheitssandalen CO2 neutral hergestelltes Leder aus deutscher Fertigung. Selbst die Beschaffungskette ist kurz, da die Gerberei nur einige Kilometer vom Produktionsstandort weg ist. Eine Sicherheitssandale aus Textil bietet neben der erhöhten Atmungsaktivität auch noch eine Gewichtsersparnis. Der Schutz ist aber auf jeden Fall der gleiche, auch wenn die verwendeten Materialien sehr unterschiedlich sind.


Zusatzausstattung der Sicherheitssandale

 

Es gibt die Sandale in verschiedenen Schutzklassen - also durchtrittsicher oder nicht, sowie auch in verschiedenen Ausstattungen. Dazu gehört die ESD Fähigkeit, welche gerade in Industriebetrieben gefordert werden kann. Eine ESD fähige Sicherheitssandale kann die elektrostatische Aufladung des Körpers, welche durch Reibung entsteht, erden und der Träger der Sandale läuft nicht in Gefahr, kleine elektronische Bauteile durch die eigene Aufladung zu zerstören. Obwohl sie an vielen Stellen offen sind, könne auch Sandalen dem Träger einen guten Schutz bei der Arbeit bieten. Beliebte Hersteller, wie Elten und Puma, bieten Dir hochwertige Sicherheitssandalen aus robusten Materialien. Für diese Schuhe werden überwiegend Ledermaterialien verwendet. Beispielsweise Veloursleder oder Vollrindleder. Mehrfache Sohlen aus unterschiedlichen Materialien sorgen für einen guten Halt, Stabilität und Komfort. Die Heavy Easy S1P von Wortec lassen sich mit einem 2-fachen Klettverschluss öffnen und schließen. Sie sind mit einem Spitzenschutz aus PU ausgestattet. Die komplette Sicherheitssandale ist metallfrei. Wie der Name bereits verrät gehört sie der Sicherheitsklasse 1P an. Das bedeutet, dass sie antistatisch, öl- und benzinresistent, dämpfend und durchtrittsicher sind. Die Rebound 640890 von Puma gehören ebenfalls dieser Klasse an. Sie sind außerdem mit dem L-protection Durchtrittschutz und dem evercushion gel run Fußbett ausgestattet. Dadurch wird die Ferse gedämpft und die Gelenke und Muskeln geschont. Die Puma-Sandalen zeichnen sich durch eine antibakterielle und metallfreie Austattung aus. Für eine gute Atmungsaktivität sorgt das BreathActive Funktionsfutter. Es reguliert Feuchtigkeiten und Dämpfe optimal. So werden unangenehme Gerüche absorbiert. Diese Sandale ist ESD-fähig. Selbst mit Sandalen, von denen man es nicht erwartet, bist Du also gut geschützt

Sicherheitssandalen werden häufig und gerne in Industriebetrieben und Umgebungen eingesetzt, in denen keine Feuchtigkeit an die Füße kommt. Ebenfalls wenn der Anspruch besteht,... mehr erfahren »
Fenster schließen
Mehr Informationen über Sicherheitssandalen

Sicherheitssandalen werden häufig und gerne in Industriebetrieben und Umgebungen eingesetzt, in denen keine Feuchtigkeit an die Füße kommt. Ebenfalls wenn der Anspruch besteht, einen maximal atmungsaktiven Sicherheitsschuh zu tragen. Die Arbeitssandale bietet den Vorteil eines sicheren Schuh für die Arbeit, denn wie bei allen anderen Arbeitsschuhen bietet sie auch die wesentlichen Schutzmerkmale. Diese sind eine Stahlkappe oder Kunststoffkappe, Anstoßschutz im Bereich der Ferse, eine rutschsichere und ölbeständige Sohle sowie eine antistatische Ausstattung.

 
Sicherheitssandalen von den besten Herstellern

 

Sicherheitssandalen, Sicherheitsschuhe oder Berufsschuhe gibt es viele, aber richtig gut sind sie nur von einigen Herstellern. Große Name wie Elten, Puma, Cofra oder Abeba haben gerade für diesen Bereich eine große und vor allem hochwertige Kollektion im Programm. Bei Elten wurde das Thema Arbeitssandale erst kürzlich neu behandelt. Dabei kam eine neue extrem weiche Sandale mit ausserordentlichem Tragekomfort heraus. Die Elten Ambition Easy baut auf ein völlig neues Laufkonzept auf, welches nicht nur über die Dämpfung, sondern auch über die Laufsohle und die semi-orthopädische Einlegesohle beruht. Die Sicherheitssandale ist nach BGR191 zertifiziert, welches dem Käufer erlaubt, entsprechend zertifizierte Einlagen zu verwenden und so die Sandale an seine Füße anzupassen. Das funktioniert gänzlich einfach. In unserem Ladengeschäft haben wir die Möglichkeit, die Fußtype zu bestimmen und die passende Einlegesohle heraus zu suchen. Online ist es auch kein Hexenwerk. Hier muss man seine Füße leicht befeuchten und sich auf eine Zeitung stellen. Die entsprechenden Abdrücke vergleicht man ganz einfach mit den vorhandenen Bildern und bestimmt seine entsprechende Type selber. Es gibt bei den vorhandenen Fußtypen Normalfüße, Senkfüße und Hohlfüße. Der große Vorteil liegt in der Unterstützung des Mittelfußbereichs bei der Sicherheitssandale. Der Druck auf die Gelenke und die Knie wird durch die Korrektur der Fehlstellung beseitigt, man steigt wesentlich entspannter und schmerzfrei abends aus seinen Sicherheitssandalen aus. Cofra und Abeba stürzen sich hier auf andere Konzepte, sind aber ähnlich gut gedämpft.


Hochwertige Materialien und nachhaltige Herstellung

 

Sicherheitssandalen gibt es in zwei Schutzklassen, die Klasse S1 und die Klasse S1P. Beide Sicherheitsschuhe besitzen eine Stahlkappe, sowie die sichere Laufsohle, bei letzterem befindet sich aber zusätzlich noch eine durchtrittsichere Zwischensohle. Diese verhindert das Eintreten von spitzen Gegenständen, wie zum Beispiel Nägel oder Scherben. Die Zwischensohle gibt es entweder aus einem dünnen Metall oder aus einem textilen Gewebe wie z.B. Kevlar®. Die metallfreie Zwischensohle bietet zudem eine bessere Isolation gegen Kälte sowie eine erhöhte Flexibilität. Das Obermaterial der Sicherheitssandalen unterscheidet sich bei Qualitätsherstellern wie Elten oder Cofra gravierend von günstigen Alternativen. Bei Elten gibt es Sicherheitssandalen aus Leder oder aus einem robusten Textil. Da der niederrheinische Produzent großen Wert auf Nachhaltigkeit legt, verwendet er bei einigen Sicherheitsschuhen und Sicherheitssandalen CO2 neutral hergestelltes Leder aus deutscher Fertigung. Selbst die Beschaffungskette ist kurz, da die Gerberei nur einige Kilometer vom Produktionsstandort weg ist. Eine Sicherheitssandale aus Textil bietet neben der erhöhten Atmungsaktivität auch noch eine Gewichtsersparnis. Der Schutz ist aber auf jeden Fall der gleiche, auch wenn die verwendeten Materialien sehr unterschiedlich sind.


Zusatzausstattung der Sicherheitssandale

 

Es gibt die Sandale in verschiedenen Schutzklassen - also durchtrittsicher oder nicht, sowie auch in verschiedenen Ausstattungen. Dazu gehört die ESD Fähigkeit, welche gerade in Industriebetrieben gefordert werden kann. Eine ESD fähige Sicherheitssandale kann die elektrostatische Aufladung des Körpers, welche durch Reibung entsteht, erden und der Träger der Sandale läuft nicht in Gefahr, kleine elektronische Bauteile durch die eigene Aufladung zu zerstören. Obwohl sie an vielen Stellen offen sind, könne auch Sandalen dem Träger einen guten Schutz bei der Arbeit bieten. Beliebte Hersteller, wie Elten und Puma, bieten Dir hochwertige Sicherheitssandalen aus robusten Materialien. Für diese Schuhe werden überwiegend Ledermaterialien verwendet. Beispielsweise Veloursleder oder Vollrindleder. Mehrfache Sohlen aus unterschiedlichen Materialien sorgen für einen guten Halt, Stabilität und Komfort. Die Heavy Easy S1P von Wortec lassen sich mit einem 2-fachen Klettverschluss öffnen und schließen. Sie sind mit einem Spitzenschutz aus PU ausgestattet. Die komplette Sicherheitssandale ist metallfrei. Wie der Name bereits verrät gehört sie der Sicherheitsklasse 1P an. Das bedeutet, dass sie antistatisch, öl- und benzinresistent, dämpfend und durchtrittsicher sind. Die Rebound 640890 von Puma gehören ebenfalls dieser Klasse an. Sie sind außerdem mit dem L-protection Durchtrittschutz und dem evercushion gel run Fußbett ausgestattet. Dadurch wird die Ferse gedämpft und die Gelenke und Muskeln geschont. Die Puma-Sandalen zeichnen sich durch eine antibakterielle und metallfreie Austattung aus. Für eine gute Atmungsaktivität sorgt das BreathActive Funktionsfutter. Es reguliert Feuchtigkeiten und Dämpfe optimal. So werden unangenehme Gerüche absorbiert. Diese Sandale ist ESD-fähig. Selbst mit Sandalen, von denen man es nicht erwartet, bist Du also gut geschützt