Kundenservice: +49 (0) 8341 967930
SSL-verschlüsselt
kostenlose Rücksendung
Filter schließen
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
1 von 4
1 von 4

Mehr Informationen über Warnschutz Hosen

Jeder hat mindestens eine und man trägt sie so ziemlich jeden Tag. Hier ist die Rede von der Hose. Jedoch gibt es ganz spezielle Hosen, die nicht unbedingt alltagstauglich sind. Die Warnschutzhosen sind extra zur Sicherung am Arbeitsplatz hergestellt worden. Sicher in dem Sinne, dass bei manchen Arbeiten schlechte Sichtverhältnisse oder auch ein hektisches Umfeld mit von der Partie sind. Dann wird der Arbeitsplatz nämlich zur Gefahr für die Arbeiter, wo man natürlich nur ungern arbeiten möchte. Zur Sichtbarkeit sind hier also die Warnschutzklamotten bzw. die Warnschutzhose sehr hilfreich. Mit ihren unterschiedlichen Warnschutzklassen und Warnfarben, wird jeder sichtbar und kann jetzt zumindest sicherer der Arbeit nachgehen. Die unterschiedlichen Warnschutzklassen richten sich jeweils nach der Sichtbarkeit der Klamotten und sind meist nach der Norm EN 471 zertifiziert. Ein Beispiel hierfür wäre die Iowa Hose 00479 von Mascot. Sie besitzt lediglich die Klasse 1, ist aber auch für ausgewählte Arbeiten definitv einsetzbar. Sie besitzt Knietaschen die mit Polster ausgestattet werden können, so schmerzen die Knie nicht von zu langem knien auf dem Boden. Für schlechte Sichtverhältnisse und hektischem Umfeld sind vorzugsweise Warnschutzhosen der Klasse zwei oder drei zu verwenden. Klasse 2 hat hier beispielsweise die 3133 Hi-Vis Piratenhose von Snickers. Diese Hose kann sogar bei warmen Wetter getragen werden und sichert trotzdem die Sichtbarkeit. Kniepolstertaschen mit einsetzbaren Kniepolstern erleichtern die Arbeit. Zudem sorgen viele Taschen für genügend Stauraum für die Arbeitsmaterialien. So kann ja gar nichts mehr schief gehen. Also rein in die Warnschutzhose und ab geht’s mit der Arbeit.

Jeder hat mindestens eine und man trägt sie so ziemlich jeden Tag. Hier ist die Rede von der Hose. Jedoch gibt es ganz spezielle Hosen, die nicht unbedingt alltagstauglich sind. Die... mehr erfahren »
Fenster schließen
Mehr Informationen über Warnschutz Hosen

Jeder hat mindestens eine und man trägt sie so ziemlich jeden Tag. Hier ist die Rede von der Hose. Jedoch gibt es ganz spezielle Hosen, die nicht unbedingt alltagstauglich sind. Die Warnschutzhosen sind extra zur Sicherung am Arbeitsplatz hergestellt worden. Sicher in dem Sinne, dass bei manchen Arbeiten schlechte Sichtverhältnisse oder auch ein hektisches Umfeld mit von der Partie sind. Dann wird der Arbeitsplatz nämlich zur Gefahr für die Arbeiter, wo man natürlich nur ungern arbeiten möchte. Zur Sichtbarkeit sind hier also die Warnschutzklamotten bzw. die Warnschutzhose sehr hilfreich. Mit ihren unterschiedlichen Warnschutzklassen und Warnfarben, wird jeder sichtbar und kann jetzt zumindest sicherer der Arbeit nachgehen. Die unterschiedlichen Warnschutzklassen richten sich jeweils nach der Sichtbarkeit der Klamotten und sind meist nach der Norm EN 471 zertifiziert. Ein Beispiel hierfür wäre die Iowa Hose 00479 von Mascot. Sie besitzt lediglich die Klasse 1, ist aber auch für ausgewählte Arbeiten definitv einsetzbar. Sie besitzt Knietaschen die mit Polster ausgestattet werden können, so schmerzen die Knie nicht von zu langem knien auf dem Boden. Für schlechte Sichtverhältnisse und hektischem Umfeld sind vorzugsweise Warnschutzhosen der Klasse zwei oder drei zu verwenden. Klasse 2 hat hier beispielsweise die 3133 Hi-Vis Piratenhose von Snickers. Diese Hose kann sogar bei warmen Wetter getragen werden und sichert trotzdem die Sichtbarkeit. Kniepolstertaschen mit einsetzbaren Kniepolstern erleichtern die Arbeit. Zudem sorgen viele Taschen für genügend Stauraum für die Arbeitsmaterialien. So kann ja gar nichts mehr schief gehen. Also rein in die Warnschutzhose und ab geht’s mit der Arbeit.